Elternmail 15.4.2021
Liebe Eltern,
 
das Ministerium hat entschieden, dass ab kommender Woche wieder Wechselunterricht in den Schulen stattfindet, unter der Voraussetzung, dass die Inzidenz nicht über 200 steigt.
 
Das bedeutet, dass am Montag und Dienstag, 19.+20.4., die Gruppen A in Präsenz unterrichtet werden. Am Donnerstag und Freitag, 22.+23.4., werden die Gruppen B unterrichtet. Am Mittwoch, 21.4. findet kein Präsenzunterricht statt.
 
 
Außerdem möchte ich Ihnen gerne Informationen des Ministeriums zu der Testpflicht an Schulen in Nordrhein-Westfalen geben:
Seit dem 12. April gilt eine Pflicht zur Testung in den Schulen. Sie ist so formuliert, dass die Teilnahme an wöchentlich zwei Tests zur Voraussetzung für den Aufenthalt in der Schule gemacht wird. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat die dafür erforderlichen Rechtsgrundlagen in der Coronabetreuungsverordnung erlassen. Der aktuelle Verordnungstext ist auf der Webseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales allgemein zugänglich:
 
An den wöchentlich zwei Coronaselbsttests nehmen alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und das sonstige an der Schule tätige Personal teil.
* Für die Schülerinnen und Schüler werden die Coronaselbsttests ausschließlich in der Schule durchgeführt. Es ist nicht zulässig, sie den Schülerinnen und Schülern nach Hause mitzugeben (siehe aber auch Nr. 7 und Nr. 12)
* Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. 
* Für die Schülerinnen und Schüler finden die Selbsttests unter der Aufsicht des schulischen Personals statt. Die wöchentlichen Testtermine setzt die Schulleitung fest.
* Auch die Teilnahme an der pädagogischen Betreuung setzt die Teilnahme an wöchentlich zwei Coronaselbsttests voraus.
* Die Schulleiterin oder der Schulleiter schließt Personen, die nicht getestet sind, vom Schulbetrieb (in Form des Präsenzbetriebes bzw. der pädagogischen Betreuung) aus.
* Die Schule weist die Eltern nicht getesteter Schülerinnen und Schüler auf ihre Verantwortung für den regelmäßigen Schulbesuch ihres Kindes (§ 41 Absatz 1 Satz 2 Schulgesetz NRW) und die Gefahren für den Schul- und Bildungserfolg hin. Nicht getestete Schülerinnen und Schüler haben keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts.
* Die Schulleiterin oder der Schulleiter kann zulassen, dass anstatt von Coronaselbsttests für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, die sich nicht selbst testen können, ein solcher Test am Tag des Schulbesuchs oder am Vortag unter elterlicher Aufsicht stattfindet. In diesem Fall müssen die Eltern als Voraussetzung für die Teilnahme ihres Kindes am Unterricht schriftlich versichern, dass das Testergebnis negativ war.
* Das Datum der Selbtstests, die getesteten Personen und die Testergebnisse werden von der Schule erfasst und dokumentiert. Sie werden nicht an Dritte übermittelt und nach 14 Tagen vernichtet. Diese ausdrückliche Regelung in der Coronabetreuungsverordnung trägt den Belangen des Datenschutzes Rechnung.
* Die Schulleiterinnen und Schulleiter weisen Personen mit positivem Testergebnis auf ihre Rechtspflichten zum Umgang mit einem positiven Coronaselbsttest hin (siehe dazu § 13 Coronatest- und Quarantäneverordnung) und informieren das Gesundheitsamt (siehe dazu Nr. 16). Die betroffene Person muss von der Teilnahme am (Präsenz-)Schulbetrieb bzw. der Notbetreuung ausgeschlossen werden. Sie muss sich in der Folge in einem Testzentrum oder bei der Hausärztin oder dem Hausarzt unverzüglich einem PCR-Test unterziehen und kann erst nach Vorlage eines negativen Ergebnisses wieder am Schulbetrieb teilnehmen.
* Die Schule gewährleistet - soweit erforderlich - die Aufsicht über die in der Schule positiv getesteten Schülerinnen und Schüler, bis die Eltern sie dort abholen oder von einer beauftragten Person abholen lassen.
 
Kommen Sie gut durch die Zeit! 
Mit freundlichen Grüßen
 
Johannes Köper

 

-Schulleiter-

Download
Broschuere_Coronaknigge_final_16_12_2020
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Link-Tipp: Corona an Schulen: Wann müssen Schüler in Quarantäne? (tagesschau.de)

 

https://www.tagesschau.de/inland/quarantaene-schulen-101.html


Download
Erkrankung Kind Schaubild.pdf
Adobe Acrobat Dokument 238.3 KB

Hygiene-Regeln unserer Schule

  •  Alle Kinder tragen einen Mund-Nase-Schutz ab dem Schultor. Sie tragen den Mund-Nase-Schutz den ganzen Tag auf dem Schulgelände und in den Schulgebäuden.
  • Nur an ihrem festen Sitzplatz dürfen die Kinder ihren Mund-Nase-Schutz abnehmen.
  • Sie als Eltern sorgen bitte dafür, dass Ihr Kind mehrere Mund-Nase-Schutzmasken bei sich trägt, um diese während des Tages auch mal austauschen zu können.
  • Die Räume unserer Schule werden regelmäßig gelüftet.
  • Wir halten die Kinder dazu an, sich ihre Hände zu waschen bzw. ihre Hände zu desinfizieren, insb. nach den Pausen und wenn sie Gegenstände, z.B. unsere Ipads, angefasst haben.
  • In unserem Spielecontainer bieten wir nur Spielzeug an, bei dem auf Körperkontakt verzichten werden kann.
  • Wir vermeiden jahrgangsübergreifende Gruppenbildungen.
  • Wir dokumentieren den genauen Sitzplatz der Kinder in der Klasse und sowie die Gruppenzusammensetzung beim Essen und speichern diese Daten vier Wochen lang.
  • Jeden Tag werden die Kontaktflächen (Tische, Klinken, etc.) gereinigt.
  • Bei Krankheitssymptomen wie trockenem Husten, Fieber, Schnupfen, etc. bitten wir Sie intensiver als gewöhnlich zu prüfen, ob Ihr Kind zu Hause bleiben kann, um gesund zu werden. Bitte melden Sie Ihr Kind telefonisch bis 7:45 Uhr unter der Telefonnummer der Schule 7 12 16 13 krank.
  • Alle Erwachsenen, die sich auf dem Schulgelände und den Schulgebäuden aufhalten, tragen einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Die Lehrkräfte dürfen ihren Mund-Nase-Schutz im Klassenraum absetzen, wenn sie ausreichend Abstand zu den Schüler*innen halten können.
  • Bei Versammlungen (Elternabende, Pflegschaft, etc.) dokumentieren wir die Anwesenheit und Sitzplätze der Teilnehmenden.
  • Der Austausch und Kontakt zwischen Eltern und Lehrkräften findet bevorzugt telefonisch, per Email oder Videokonferenz statt.