Elternmail vom 5.5.2021

 

Liebe Eltern,

 

ab Montag, dem 10.05.2021, stellt das Land NRW die Testverfahren in allen Grund- und Förderschulen für die Schülerinnen und Schüler auf Lolli-Tests um. Solange wir uns noch im Distanzlernen befinden, heißt das, dass alle Kinder der Notbetreuung weiterhin montags und mittwochs getestet werden, jedoch durch ein anderes Verfahren – die Lolli-Tests.

 

Der Lolli-Test:

Die Kinder erhalten ein Wattestäbchen, das sie für 30 Sekunden in den Mund nehmen (dafür müssen die Masken nicht abgelegt sondern lediglich ein wenig beiseitegeschoben werden). Auf diesem Stäbchen lutschen sie in der Zeit herum. Danach werden die Stäbchen der Gruppe in einem Behälter gesammelt. Diese Sammelbehälter (Pools) werden an ein Labor gegeben und dort wird ein PCR-Test durchgeführt. Zusätzlich bekommen alle Kinder an ihrem ersten Tag in der Schule ein Röhrchen mit einem Watte-Stäbchen mit nach Hause. Dieses müssen Sie zunächst einfach nur gut aufbewahren.

 

- Fällt dieser Pool-Test negativ aus, ist alles gut. Es erfolgt keine Meldung an die Eltern.

 

- Fällt dieser Pool-Test positiv aus, so ergeht vom Labor am selben Tag bis 22 Uhr eine Meldung an die Schule. Wir werden dann Sie als Eltern kontaktieren. Sie haben dann die Aufgabe, einen Einzeltest mit Ihrem Kind durchzuführen. Dazu benötigen Sie dann das aufbewahrte Wattestäbchen in dem Röhrchen. Ihr Kind muss dann für 30 Sekunden an diesem Watte-Stäbchen lutschen. Im Anschluss muss es in das Röhrchen gesteckt, verschlossen und mit dem Namen Ihres Kindes beschriftet und bis 8 Uhr in die Schule gebracht werden. Genaueres hierzu erfahren Sie dann in diesem Falle telefonisch durch die Schule.

 

Weitere Informationen sowie Infovideos finden Sie auf der Seite des Ministeriums:

www.schulministerium.nrw/lolli-tests

 

Für Sie ist wichtig:

·         Das Testverfahren ändert sich.

·         Das Teströhrchen, das ihr Kind ab Montag am ersten Tag, an dem es in der Schule ist, mitbekommt, wird gut aufbewahrt.

·         Für den Fall, dass die Lerngruppe positiv getestet wurde, melden wir uns bei Ihnen mit den weiteren Informationen.

 

Distanzlernen:

Sobald die Inzidenzwerte an 5 aufeinanderfolgenden Tagen unter 165 sind, dürfen wir ab dem darauf folgenden Montag wieder in den Wechselunterricht gehen. Für die kommende Woche (10.-12.5.) ist auf jeden Fall noch Distanzlernen vorgesehen.

 

Wechselunterricht:

Vorab nur schon eine Information für Ihre weitere Planung:

Das Land NRW schreibt den Schulen im Rahmen der Lolli-Testung vor, dass ein tägliches Wechselmodell durchgeführt werden muss. Das bedeutet, dass die Kinder immer einen Tag in der Schule sind und den nächsten Tag zuhause. Also: Gruppe a: Mo, Mi, Fr, Di, Do,  Gruppe b: Di, Do, Mo, Mi, Fr, usw.

 

Viele Grüße

Johannes Köper

 


30.4.2021 Elternmail

 

Liebe Eltern,

 

ich möchte Ihnen zum Wochenende gerne einige Informationen geben, in denen es mal nicht um neue Anweisungen des Ministeriums zu Coronamaßnahmen geht. Natürlich haben viele Themen dennoch indirekt mit der Coronakrise zu tun oder sind durch sie beeinflusst – das lässt sich leider nicht vermeiden…

 

Für das noch verbleibende Schuljahr kommt es zu einigen Planänderungen im Ablauf:

 

// Ramadan – wieder kein Fastenbrechen auf dem Schulhof

Jedes Jahr findet an einem Abend während des islamischen Fastenmonats Ramadan ein Fastenbrechen auf unserem Schulhof statt. Hierzu ist immer die ganze Schulgemeinde eingeladen. Gemeinsam wird nach Sonnenuntergang an einer langen Tafel gespeist. Leider kann diese Zusammenkunft in diesem Jahr schon wieder nicht stattfinden. Es bleibt die Hoffnung, dass wir unsere Tradition im kommenden Schuljahr am neuen Standort wieder aufgreifen können. Wir wünschen allen Musliminnen und Muslimen einen weiterhin guten Ramadan, der bis zum 12.5.2021 dauert und mit dem Zuckerfest endet.

 

// Verschieben der Lese-Projekttage zum Thema Kinderrechte ins nächste Schuljahr

Erste Planungen und Überlegungen gab es bereits, wie wir angesichts des Wechsel- und Distanzunterrichts die Projekttage zum Thema Kinderrechte organisieren wollen. Nun hat die Lehrer:innenkonferenz beschlossen, die Projekttage in den Anfang des neuen Schuljahres zu verschieben, damit Planung und Nutzen in angemessenem Verhältnis stehen. Außerdem machen Projekttage viel mehr Sinn, wenn die ganze Klassengemeinschaft zusammen daran teilnimmt. Dass das Thema für die Kinder wichtig ist, steht bei uns allen außer Frage.

An den geplanten Projekttagen wird dann stattdessen einer „regulärer“ Unterrichtstag stattfinden.

 

//Sport- und Spielfest kann in der bewährten Form nicht stattfinden

Am Freitag nach Fronleichnam findet eigentlich immer unser Sport- und Spielfest auf dem Sportplatz statt. Solche sportlichen Zusammenkünfte dürfen wir in diesem Schuljahr leider nicht durchführen. Die Jahrgangsstufen überlegen sich jeweils eigene Formate, um die Bewegung und den Spaß an der Bewegung aufrechtzuerhalten. Der Tag nach Fronleichnam ist dann ein normaler Unterrichtstag.

 

// Umzug unserer Schule

Vielleicht haben Sie im Kölner Stadt Anzeiger vor einigen Wochen davon gelesen, dass der Rat der Stadt der Auslagerung unserer Schule in das Landschaftsschutzgebiet an der Ecke Bremerhavener Str./ Niehler Damm mit knapper Mehrheit zugestimmt hat. Wir werden also umziehen. Auch wenn noch nicht allzu viel davon zu sehen ist, sind die Planungen dazu im vollen Gange. Über den tatsächlichen Zeitplan des Umzugs werde ich Sie informieren, sobald mir etwas Verlässliches vorliegt.

 

Zwei „Corona“-Dinge möchte ich Ihnen aber dann doch noch schreiben:

 

// Befragung aller Eltern zur Corona-Schulsituation

Uns ist es wichtig zu erfahren, wie Sie persönlich die Regelungen zum Distanzlernen und zum Wechselunterricht seit Dezember 2020 empfunden haben. Deshalb haben wir einen Fragebogen für alle Eltern erstellt. Mit Hilfe Ihrer Antworten erhalten wir Rückmeldungen, die uns bei der Weiterentwicklung des Unterrichts helfen.

 

Vielen Dank schon jetzt für Ihre Rückmeldung!

 

 

Diese Befragung ist anonym.

 

Vor den Sommerferien planen wir zusätzlich einen Austauschabend im Kreis interessierter Eltern und Mitarbeiter:innen zur schulischen Situation unserer Kinder in der Pandemie. Dazu erhalten Sie rechtzeitig eine Einladung.

 

// Distanzunterricht und Wechselunterricht

Unser Distanzunterricht bleibt so lange bestehen, bis die Inzidenzzahl beim Corona-Virus auf unter 165 sinkt. Sollten wir wieder einen Wechselunterricht anbieten können, erhalten Sie hierzu weitere Informationen.

 

// Mitteilung der beweglichen Ferientage im Schuljahr 2021/22

Die Schulkonferenz hat bereits die drei beweglichen Ferientage für das kommende Schuljahr festgelegt. Diese teile ich Ihnen für Ihre Planung schon jetzt mit:

25.2. (Freitag nach Weiberfastnacht), 28.2. (Rosenmontag), 27.5. (Freitag nach Christi Himmelfahrt).

 


Elternmail 22.4.2021

 

Liebe Eltern unserer Schule,

 

 

Angesichts der stark steigenden Inzidenzwerte in Köln werden ab der kommenden Woche (26.4.) alle Kinder Distanzlernen haben.

 

Alle Details zu Materialabholung, Videokonferenzen, etc. werden Sie wie immer von den Klassenlehrkräften erhalten.

 

Falls Sie für Ihr Kind weiterhin eine Notbetreuung im gleichen Umfang benötigen, brauchen Sie uns nicht zu kontaktieren. Für den Fall von Änderungen mailen Sie uns bitte die Details, in dem Sie an ggshalfengasse@stadt-koeln.de schreiben.

 


Elternmail 15.4.2021
Liebe Eltern,
 
das Ministerium hat entschieden, dass ab kommender Woche wieder Wechselunterricht in den Schulen stattfindet, unter der Voraussetzung, dass die Inzidenz nicht über 200 steigt.
 
Das bedeutet, dass am Montag und Dienstag, 19.+20.4., die Gruppen A in Präsenz unterrichtet werden. Am Donnerstag und Freitag, 22.+23.4., werden die Gruppen B unterrichtet. Am Mittwoch, 21.4. findet kein Präsenzunterricht statt.
 
 
Außerdem möchte ich Ihnen gerne Informationen des Ministeriums zu der Testpflicht an Schulen in Nordrhein-Westfalen geben:
Seit dem 12. April gilt eine Pflicht zur Testung in den Schulen. Sie ist so formuliert, dass die Teilnahme an wöchentlich zwei Tests zur Voraussetzung für den Aufenthalt in der Schule gemacht wird. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat die dafür erforderlichen Rechtsgrundlagen in der Coronabetreuungsverordnung erlassen. Der aktuelle Verordnungstext ist auf der Webseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales allgemein zugänglich:
 
An den wöchentlich zwei Coronaselbsttests nehmen alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und das sonstige an der Schule tätige Personal teil.
* Für die Schülerinnen und Schüler werden die Coronaselbsttests ausschließlich in der Schule durchgeführt. Es ist nicht zulässig, sie den Schülerinnen und Schülern nach Hause mitzugeben (siehe aber auch Nr. 7 und Nr. 12)
* Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. 
* Für die Schülerinnen und Schüler finden die Selbsttests unter der Aufsicht des schulischen Personals statt. Die wöchentlichen Testtermine setzt die Schulleitung fest.
* Auch die Teilnahme an der pädagogischen Betreuung setzt die Teilnahme an wöchentlich zwei Coronaselbsttests voraus.
* Die Schulleiterin oder der Schulleiter schließt Personen, die nicht getestet sind, vom Schulbetrieb (in Form des Präsenzbetriebes bzw. der pädagogischen Betreuung) aus.
* Die Schule weist die Eltern nicht getesteter Schülerinnen und Schüler auf ihre Verantwortung für den regelmäßigen Schulbesuch ihres Kindes (§ 41 Absatz 1 Satz 2 Schulgesetz NRW) und die Gefahren für den Schul- und Bildungserfolg hin. Nicht getestete Schülerinnen und Schüler haben keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts.
* Die Schulleiterin oder der Schulleiter kann zulassen, dass anstatt von Coronaselbsttests für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, die sich nicht selbst testen können, ein solcher Test am Tag des Schulbesuchs oder am Vortag unter elterlicher Aufsicht stattfindet. In diesem Fall müssen die Eltern als Voraussetzung für die Teilnahme ihres Kindes am Unterricht schriftlich versichern, dass das Testergebnis negativ war.
* Das Datum der Selbtstests, die getesteten Personen und die Testergebnisse werden von der Schule erfasst und dokumentiert. Sie werden nicht an Dritte übermittelt und nach 14 Tagen vernichtet. Diese ausdrückliche Regelung in der Coronabetreuungsverordnung trägt den Belangen des Datenschutzes Rechnung.
* Die Schulleiterinnen und Schulleiter weisen Personen mit positivem Testergebnis auf ihre Rechtspflichten zum Umgang mit einem positiven Coronaselbsttest hin (siehe dazu § 13 Coronatest- und Quarantäneverordnung) und informieren das Gesundheitsamt (siehe dazu Nr. 16). Die betroffene Person muss von der Teilnahme am (Präsenz-)Schulbetrieb bzw. der Notbetreuung ausgeschlossen werden. Sie muss sich in der Folge in einem Testzentrum oder bei der Hausärztin oder dem Hausarzt unverzüglich einem PCR-Test unterziehen und kann erst nach Vorlage eines negativen Ergebnisses wieder am Schulbetrieb teilnehmen.
* Die Schule gewährleistet - soweit erforderlich - die Aufsicht über die in der Schule positiv getesteten Schülerinnen und Schüler, bis die Eltern sie dort abholen oder von einer beauftragten Person abholen lassen.
 
Kommen Sie gut durch die Zeit! 
Mit freundlichen Grüßen
 
Johannes Köper

 

-Schulleiter-

Download
Broschuere_Coronaknigge_final_16_12_2020
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Link-Tipp: Corona an Schulen: Wann müssen Schüler in Quarantäne? (tagesschau.de)

 

https://www.tagesschau.de/inland/quarantaene-schulen-101.html


Download
Erkrankung Kind Schaubild.pdf
Adobe Acrobat Dokument 238.3 KB

Hygiene-Regeln unserer Schule

  •  Alle Kinder tragen einen Mund-Nase-Schutz ab dem Schultor. Sie tragen den Mund-Nase-Schutz den ganzen Tag auf dem Schulgelände und in den Schulgebäuden.
  • Nur an ihrem festen Sitzplatz dürfen die Kinder ihren Mund-Nase-Schutz abnehmen.
  • Sie als Eltern sorgen bitte dafür, dass Ihr Kind mehrere Mund-Nase-Schutzmasken bei sich trägt, um diese während des Tages auch mal austauschen zu können.
  • Die Räume unserer Schule werden regelmäßig gelüftet.
  • Wir halten die Kinder dazu an, sich ihre Hände zu waschen bzw. ihre Hände zu desinfizieren, insb. nach den Pausen und wenn sie Gegenstände, z.B. unsere Ipads, angefasst haben.
  • In unserem Spielecontainer bieten wir nur Spielzeug an, bei dem auf Körperkontakt verzichten werden kann.
  • Wir vermeiden jahrgangsübergreifende Gruppenbildungen.
  • Wir dokumentieren den genauen Sitzplatz der Kinder in der Klasse und sowie die Gruppenzusammensetzung beim Essen und speichern diese Daten vier Wochen lang.
  • Jeden Tag werden die Kontaktflächen (Tische, Klinken, etc.) gereinigt.
  • Bei Krankheitssymptomen wie trockenem Husten, Fieber, Schnupfen, etc. bitten wir Sie intensiver als gewöhnlich zu prüfen, ob Ihr Kind zu Hause bleiben kann, um gesund zu werden. Bitte melden Sie Ihr Kind telefonisch bis 7:45 Uhr unter der Telefonnummer der Schule 7 12 16 13 krank.
  • Alle Erwachsenen, die sich auf dem Schulgelände und den Schulgebäuden aufhalten, tragen einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Die Lehrkräfte dürfen ihren Mund-Nase-Schutz im Klassenraum absetzen, wenn sie ausreichend Abstand zu den Schüler*innen halten können.
  • Bei Versammlungen (Elternabende, Pflegschaft, etc.) dokumentieren wir die Anwesenheit und Sitzplätze der Teilnehmenden.
  • Der Austausch und Kontakt zwischen Eltern und Lehrkräften findet bevorzugt telefonisch, per Email oder Videokonferenz statt.