Standort und Gebäudeteile

"Neubau" (2001)
"Neubau" (2001)

Unsere Schule liegt im alten Teil von Köln-Niehl. Niehl ist ein Stadtteil im Stadtbezirk Nippes im Norden der Millionenstadt Kölns. Der alte Ortskern war ursprünglich ein Fischerdorf am Rhein, was man bis heute noch an einzelnen kleinen Häusern aus dieser Zeit erkennt, die das Straßenbild prägen. Im Norden grenzt der Ortsteil an ein Industriegelände und die Fordwerke, im Osten bildet der Rhein die natürliche Grenze, im Süden liegt eine Bahntrasse zum Niehler Hafen und im Westen trennt eine Schnellstraße den Stadtteil ab. Auch dadurch konnte Alt-Niehl sich den Charakter eines kleinen Ortes bewahren und gleichzeitig Teil einer Großstadt werden.

 

 

Unsere durchgängig zweizügige Schule besteht aus vier Gebäudeteilen, von denen keines bis auf die Turnhalle vollständig barrierefrei ist. Unser altes Schulgebäude (A), in dem die 3. und 4. Klassen unterrichtet werden, steht unter Denkmalschutz und wurde 1887 erbaut. Viele Eltern und Großeltern aus dem Stadtteil sind hier bereits zur Schule gegangen, was sich prägend auf ihre Beziehung zur Schule auswirkt. Das Gebäude ist jedoch dringend sanierungsbedürftig. In unserem Erweiterungsbau (B) von 2001, der sich hinten auf dem Schulhof befindet, werden die 1. und 2. Klassen unterrichtet. Dort befinden sich auch das Sekretariat/Schulleitungsbüro und das Lehrer*innenzimmer. Die Schule verfügt zusätzlich über ein Gebäude (C) mit Küche, Speiseraum und Themenräumen auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Hier essen die Kinder, die den offenen Ganztag unserer Schule besuchen, zu Mittag. Unsere Turnhalle ist 5 Minuten fußläufig von der Schule entfernt auf der Hermesgasse. 

Altbau (1887)
Altbau (1887)

Leitbild und pädagogische Grundorientierung

Unsere Schule ist eine lebendige Gemeinschaft, in der die Verschiedenheit der Kinder als Selbstverständlichkeit und als Lernchance gesehen wird. Wir haben den Wunsch, die Schule für alle Kinder im Stadtteil zu sein.

 

Uns sind folgende Grundorientierungen für alle Kinder und Erwachsenen an der Schule wichtig:

Alle sollen sich in unserer Schule willkommen fühlen. Wir achten die Individualität der jeweils anderen und fördern die eigenverantwortliche Persönlichkeitsentwicklung.

Alle schöpfen ihre individuellen Möglichkeiten aus, um sich persönlich nach ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten weiter zu entwickeln.

Wir verfolgen den Gedanken des lebenslangen Lernens für alle und vermitteln als Grundlage das Prinzip des „Lernen lernen“.

Wir nutzen kooperative Lernformen und arbeiten auch auf Ebene der Erwachsenen in wertschätzender Teamarbeit.              

 

 

Basis für unsere Schulentwicklung ist eine inklusive Grundhaltung. Unter dem Begriff Inklusion verstehen wir mehr als das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Behinderung. Uns geht es um das Ziel, allen Schülerinnen und Schülern die vollumfängliche Teilhabe an der schulischen Lern- und Lebenswelt zu ermöglichen - unabhängig ihrer individuellen Begabung, ihres sozio-ökonomischem Status, ihres ethnokulturellen Hintergrunds sowie der Lebensumstände, in denen sie und ihre Familien leben. Es geht um eine differenzierte und individuelle Förderung aller Schüler*innen und die Wertschätzung der Unterschiedlichkeit der Lernenden. Dazu gehören die Schüler*innen mit Schwierigkeiten beim Lernen als auch diejenigen mit besonderen Talenten, Interessen oder Begabungen. Es gibt keine definierte Normalität, sondern alle Kinder werden entsprechend ihrer Stärken und Schwächen gleichberechtigt wahrgenommen und diese Unterschiedlichkeit wird als Bereicherung verstanden. Normal ist demnach, dass Unterschiede vorhanden sind.


Unsere Themenräume

 

Die Kinder haben am Schulvor- und nachmittag die Möglichkeit, Angebote in unseren Themenräumen wahrzunehmen.

Insgesamt haben wir 5 Themenräume, die sich im ehemaligen OGS-Gebäude und im Altbau befinden:

  • der Entspannungsraum ist ein Rückzugsraum für all diejenigen, die in gemütlicher und entspannter Atmosphäre ein Buch lesen möchte, Mandalas ausmalen oder andere ruhige Spiele spielen möchten. Es gibt eine Wasserblasensäule, einen Spaceprojektor und viele gemütliche Sitz- und Liegegelegenheiten, die zum Entspannen und Wohlfühlen einladen.
  • der Kreativraum bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre sinnlichen Erfahrungen, ihre Vorstellungen, Fantasien und Gefühlen produktiv zum Ausdruck zu bringen.
  • der Bewegungsraum ermöglicht den Kindern vielfältige Bewegungserfahrungen zu sammeln und sich auszutoben. Hierbei können unterschiedliche Materialien wie Matten, eine Langbank, der große Wandspiegel, ein Standboxsack, eine Dartscheibe, große Schaumstoffwürfel sowie Bälle, Tücher, Wackel- und Drehscheiben, Seilchen, Rollbretter, Kegel und verschiedene Kleinstmaterialien für feinmotorische Übungen und Spiele genutzt werden.

     

  • der Konstruktionsraum bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, mit einer Vielzahl unterschiedlicher Legosteine eigene Modelle zu entwerfen. Anders als in den Klassen, müssen die Arbeitsergebnisse am Ende des Schultags nicht abgebaut werden. Auch größere Puzzles dürfen hier über eine längere Zeit liegen bleiben - bis sie fertig sind. Daneben bietet sechs PC-Arbeitsplätze die Möglichkeit zur Internetrecherche. Zudem können Kleingruppen hier vertiefend an Unterrichtsthemen arbeiten.
  • der Rollenspielraum

Am Vormittag finden in den Räumen u.a. die Entspannungsgruppe (angeleitet durch eine Sonderpädagogin, die Schulsozialarbeiterin und der Koordinatorin des Offenen Ganztages), die Psychomotorikgruppe (angeleitet durch eine Sonderpädagogin) und der Kunstunterricht statt.

 

In der Nachmittagszeit werden die Räumlichkeiten hauptsächlich durch die OGS-Kinder genutzt, sie haben hier je nach Themenraum die Möglichkeit sich auszutoben, zu entspannen, sich zu verkleiden, mit Lego- oder anderen Bausteinen Werke zu bauen oder zu malen, basteln und kleben.

 


Unser Schulhof

 

Auf unserem Schulhof steht ein Spielecontainer. Dort können sich die Kinder in den Pausen bewegungsförderndes Spielmaterial mit ihrer Ausleihkarte ausleihen.

Die Ausleihe wird von den Kindern der 4. Klassen eigenständig organisiert und durchgeführt.

Unser Schulhof        Auf unserem Schulhof steht ein Spielecontainer. Dort können sich die Kinder in den Pausen bewegungsförderndes Spielmaterial ausleihen. Die Ausleihe wird von den Kindern der 4. Klassen eigenständig organisiert und durchgeführt.
Klettergerüst, Turnstangen und Spielecontainer
Torwand, Basketballkörbe für die Klassen 1 und 2
Torwand, Basketballkörbe für die Klassen 1 und 2
Basketballkörbe für die Klassen 1 und 2, Sitzbänke
Basketballkörbe für die Klassen 1 und 2, Sitzbänke

Unsere Turnhalle

 

Auf über 400 qm können die Niehler Schulkinder mit einer optimalen Geräte- und Materialausstattung Bewegungserfahrungen machen. Nach dem Schulunterricht wird die Halle von Vereinen genutzt, die den Kindern viele sportliche Zusatzangebote ermöglichen.

 

 

Das reichhaltige Angebot besteht aus: Basketball, Judo, Fußball, Karate, Gymnastik und Kindertanz.

Turnhalle
Turnhalle

Leitbild/ Schulprogramm

Download
Schulprogramm GGS Halfengasse_2017-18.pd
Adobe Acrobat Dokument 447.9 KB
Download
Stand: 2/2015
Schulprogramm GGS Halfengasse -Entwurf
Adobe Acrobat Dokument 383.6 KB
Download
Stand: 10/2010
Eckpunkte zum Schulprogramm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 268.7 KB