Evaluation

 

Von Eltern und Kindern benötigen Schulen in regelmäßigen Abständen Rückmeldungen, um die gesteckten Aufgaben, Ziele und Ansprüche besser erfüllen zu können. Durch Befragungen der Schulgemeinde und mit Hilfe dieser Ergebnisse kann die Schule ihren Schulentwicklungsprozess evaluieren und weiterplanen.

 

Unser Kollegium hat sich entschieden, eigene Kinderfragebögen und einen Elternfragebogen zu entwickeln. Diese berücksichtigen auch Aspekte des "Index für Inklusion". Diesen "Index für Inklusion" nutzt das Kollegium seit einem Jahr, um die Schulentwicklung inklusiv weiter zu entwickeln.

 

(Der "Index für Inklusion" ist im Internet als PDF unter www.eenet.org.uk/resources/docs/Index%20German.pdf

 

zu finden und herunterladbar.)

 

 

Auswertung Eltern-Fragebögen 2017

 

Die Eltern des dritten Schuljahres wurden 2017 gebeten, einen Fragebogen zur Zufriedenheit mit unserer Schule auszufüllen. Die Schule betrachtet dies als ein weiteres Instrument neben der direkten Rückmeldung durch die Kinder im Alltag, um Hinweise und Rückmeldung auf ihre Arbeit zu erhalten.  Es gab vier Fragenblöcke:

 

  1.  Allgemeine Zufriedenheit mit der Schule

  2.  Zufriedenheit mit den räumlichen Begebenheiten  der Schule

  3.  Zufriedenheit mit der Unterrichtsgestaltung

  4. Bewertung einzelner Aussagen wie z.B. „Mein Kind geht gern zur Schule“, „Der Tagesablauf ist gut organisiert“, „Orientierung an der Lernentwicklung des Kindes“ und „Die Schule würde ich weiterempfehlen“

 

Wichtig war dem Kollegium außerdem, offene Antworten auf die Frage „Was gefällt mir an der GGS Halfengasse?“ und Rückmeldungen zu der Aussage „Mich stört an der GGS Halfengasse“ bzw. „Das würde ich an der GGS Halfengasse verändern“ zu erhalten.

 

  1. 91 % der befragten Eltern gaben an, zufrieden bis sehr zufrieden mit der pädagogischen Arbeit an unserer Schule zu sein. Auch in den Bereichen Einbeziehung, Informationsfluss und Beratungsangebot zeigten die Fragebögen, dass mehr als drei Viertel der Eltern zufrieden bis sehr zufrieden sind. Einen Hinweis auf eine Verbesserung in Bezug auf gezielte Förderung des Kindes erhielt das Kollegium. Hierbei zeigte sich lediglich etwa die Hälfte der Eltern zufrieden bis sehr zufrieden. Konsequenz: Verbesserung der Kommunikation über gezielte Fördermaßnahmen bzw. die Gestaltung des Unterrichts.

  2. Die Bewertungen der einzelnen Aspekte der Räumlichkeiten enthielt keine Überraschung, da die Situation der Toilettenanlage im Altbau seit längerer Zeit nicht zufriedenstellend ist.

  3. In der Bewertung bezüglich der Unterrichtsgestaltung zeigten sich die befragten Eltern weitgehend zufrieden. Dreiviertel der Eltern gaben an, zufrieden bis sehr zufrieden zu sein.  Es geht aber auch daraus hervor, dass sich die Eltern mehr Transparenz in Bezug auf die Klassenarbeiten und die Notengebung wünschen würden.

  4. Bei der Bewertung einzelner Aussagen bekam unsere Schule ein gutes Feedback, worüber wir uns natürlich sehr freuen. An dem Punkt in Bezug auf die Orientierung an der Leistungsentwicklung am Kind und die Hinweise auf mögliche Unterstützungsmaßnahmen verstehen wir die Rückmeldung so, dass sich einige Eltern dazu mehr Beratung wünschen. 91 bzw. 92 % gaben an, dass ihr Kind gern zur Schule geht, dass sie den Tagesablauf als gut organisiert empfinden und unsere Schule anderen Eltern weiterempfehlen würden.