Was ist das Schülerparlament?

 

In diesem Gremium treffen sich wöchentlich die Klassensprecher unserer 8 Klassen mit einer Vertretung des Lehrerkollegiums, um miteinander aktuelle Themen, Probleme und Wünsche der Schulgemeinschaft zu diskutieren.

 

Hier haben die Schülerinnen und Schüler unserer Schule die Möglichkeit, ihre Ideen und Wünsche zur Schulentwicklung einzubringen, damit unsere Schule ein Ort ist und bleibt, an dem sich alle wohl fühlen können.

Warum gibt es ein Schülerparlament?

 

Unser Auftrag als Schule ist es, die Schülerinnen und Schüler an demokratische Prozesse heranzuführen. Im Schülerparlament kommen Vertreter und Verteterinnen aus allen Klassen zusammen, um gleichberechtigt miteinander zu diskutieren, zu planen und Ideen zu entwickeln.

 

Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler ihre Meinung vorzutragen, auf andere Äußerungen einzugehen, abzustimmen, eine Gruppe von Kindern zu leiten und vieles mehr. Sie machen praktische Erfahrungen mit demokratischen Abläufen und tragen diese weiter in ihre Klassen, wo sie in ihren Klassenräten von den Parlamentssitzungen berichten.

 

 

Die Schülerinnen und Schüler haben das Recht, ihre Meinung frei zu äußern. Diese Meinungen müssen aber auch angemessen berücksichtigt werden (Kinderrechtskonvention 1992). Im Schülerparlament erhalten sie ein Forum, in dem sie diese Rechte wahrnehmen können.

 

Was sind die Inhalte der Parlamentssitzungen?

 

Alle Schülerinnen und Schüler können ihre Wünsche und Ideen zur Verbesserung der Schule in die Wunschbox werfen. Diese Ideen werden anschließend vom Parlament bearbeitet und im „Haus der Wünsche“ festgehalten.

 

In jeder Sitzung werden drei bis vier Themen aus dem „Haus der Wünsche“ ausgewählt, diskutiert und Umsetzungsmöglichkeiten besprochen. Dabei wird jede Sitzung von einem Parlamentarier bzw. einer Parlamentarierin geleitet.

 

Die Schülerinnen und Schüler sind immer mit großem Eifer bei der Sache, weil sie merken, dass sie etwas bewegen können.

 

Auf diese Weise hat das Schülerparlament bereits initiiert, dass es im Mai 2012 einen Schulflohmarkt ("Niehl-Pferd-Flohmarkt") gegeben hat. Im Rahmen des Flohmarkts sammelten die Schülerinnen und Schüler auf verschiedenste Weise Geld, um ihren größten Wunsch, eine Rutschstange für den Schulhof, verwirklichen zu können.